Samstag, 26. Juni 2010

Fotoprojekt Formen/Muster ( 7 - Zacken )

Da wir morgen in den Urlaub fahren, und ich erst wieder bis zum nächsten Thema hier bin, habe ich doch schnell im Archiv gestöbert und bin fündig geworden. Deshalb mal schnell meine Zackenmotive zum Projekt Formen/Muster von Paleica.
Ich hätte noch ein super Motiv im Kopf, aber dazu fehlt mir jetzt die Zeit. Vielleicht reiche ich es nach dem Urlaub trotzdem noch nach.







So, und hiermit ist jetzt mal bis auf weiteres Sendepause - bis nach dem Urlaub wieder

Freitag, 25. Juni 2010

Probe-Visitenkarten

Gestern waren sie endlich in der Post - und sie fühlen sich in meinen Händen richtig gut an.
Ich habe mir bei MOO ein 10er Päckchen Visitenkarten Gratis erstellen und schicken lassen.
Das funktioniert ganz einfach: man kann sich für jede Visitenkarte ein eigenes Foto aussuchen, ladet dies auf der Seite hoch, beschriftet die Rückseite nach Belieben und ab die Post, ähm Online natürlich. Ohne jegliche Kosten und Versandspesen werden sie dann aus England zugeschickt. TOP Service und TOP Qualität.
Natürlich haben sie auf der Fotoseite einen Aufdruck mit MOO, aber sie sehen trotzdem sehr schick aus.


Das große Problem kommt jetzt: welche dieser Karten, von denen ja jede ein Unikat ist, gebe ich aus meinen Händen? Ich fürchte, ich werde sie vorläufig mal alle behalten.  

Dienstag, 22. Juni 2010

Fotoprojekt Formen/Muster ( 6 - umschlungen ) die 2te


Diesen Sonntag ( vorgestern ) war ja das Traumwetter schlechthin - Regen, nein Dauerregen den ganzen Tag und Temperaturen nahe am Gefrierpunkt ( grins  10° - das ist doch im Sommer nahe am Gefrierpunkt -oder ? ). Also habe ich ein bisschen mit dem Fotoapparat experimentiert ( eines könnt ihr vorab schon mal sehen unter wassertropfen  - in einem separaten Post zeige ich Euch dann noch weitere ) und dabei durch Zufall dieses " umschlungene " Motiv gefunden.   




Es ist dies der Verschluß einer 3 Liter Bierflasche, welche ich einmal als Werbegeschenk bekommen habe.

Sonntag, 20. Juni 2010

Schokotörtchen

Mein Mann besuchte kürzlich einen Kochkurs, der sich über 4 Abende erstreckte. Er hat uns dann von warmen Schokotörtchen vorgeschwärmt, bei dem im Inneren die Schokolade noch leicht flüssig ist. Ich habe dies auch einmal im Fernsehen gesehen; dort wurde kurz vor dem Backen ein Stück gefrorene Schokolade in die Mitte des Teiges gegeben und bis zum Backende war diese schön geschmolzen.


Nun also hat er sich entschlossen, uns diese Nachspeise nachzubacken und ich muß ihm ein großes Kompliment aussprechen - es hat vorzüglich geschmeckt. Ich habe leider zu spät ans fotografieren gedacht, deshalb nur diese Bilder.

Rezept aus " I corsi di cucina creativa "  Locanda del Duca - Leifers

Zutaten für ca. 6 - 7 Schokotörtchen in der Muffinform

100 gr Butter
125 gr Zucker
50 gr Milchschokolade ( mein Mann hat Blockschokolade verwendet )
45 gr Stärkemehl
25 gr Mehl
3 gr Eier
50 gr Kakaopulver ( den nicht gezuckerten )

Zubereitung

Die Eier mit dem Zucker in einer kleinen Pfanne für einige Minuten erwärmen und anschließend mit dem Rührgerät schaumig rühren.
Die Schokolade mit der Butter in der Mikrowelle auflösen ( da wir keine besitzen, hat er es im Wasserbad so lange gerührt, bis die Butter und die Schokolade flüssig war ).
Nun diese Schokobuttermischung langsam zur Eiermischung geben. Anschließend das Mehl, Stärkemehl und Kakaopulver mit einem Mehlsieb zum Teig geben und gut verrühren. Es soll eine cremige Konsistenz haben.

Diesen Teig in die eingefetteten Muffinförmchen geben und im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene bei 200° für 6-7 Minuten backen.
Anschließend die gebackenen Schokotörtchen vorsichtig aus der Form lösen, auf einem Teller anrichten und heiß servieren. Mein Mann servierte sie uns auf einer Himbeersoße und mit einem Klecks Sahne.

Mittwoch, 16. Juni 2010

Fotoprojekt Formen/Muster ( 6 - umschlungen )


Die liebe Paleica lässt sich ja immer wieder was Neues einfallen für ihr Projekt Formen/Muster und für diesen Step hat sie sich "umschlungen" ausgesucht. Da finde ich gebogen ja noch sehr einfach, aber auch zu umschlungen gibt es viele Motive. In meinem Archiv gestöbert, habe ich auch schon etwas dazu gefunden, werde aber auch speziell noch versuchen, etwas abzulichten.
Inzwischen meine "umschlungenen" Zaunmotive.






Und wer mal meine älteren Beiträge ansehen möchte, der schaue hier hinein

Sonntag, 13. Juni 2010

Die Oldies

Seit einigen Wochen stehen sie wieder in Reih und Glied in ihren bunten Farben und erfreuen das Auge all jener, welche mit der Vinschgerbahn in den Bahnhof von Meran ein- bzw. abfahren. Ich habe keine Ahnung, wo diese Oldtimer ihr Winterquartier haben, aber mit den warmen Tagen kommen sie wieder zum Vorschein. Und so einige Male habe ich mir schon vorgenommen, sie zu fotografieren. Kürzlich war ich viel zu früh am Bahnhof und da meine Kamera fast immer bei mir ist, nutzte ich die Zeit, diese alten 500er und 600er und was es sonst noch alles sind, abzulichten.
Ich denke mal, es sind sicher einige Raritäten darunter und so manch ein Herz wird beim Anblick dieser Bilder höher schlagen.







Dieses Auto finde ich besonders lustig, da man auf den ersten Blick glaubt, vorne ist hinten.



Und dieses Foto habe ich aus meinem Sitzplatz aus dem Vinschgerzug vor der Abfahrt geschossen.

Freitag, 11. Juni 2010

Sie fährt wieder ganz durch

Ja, sie fährt wieder ganz durch, durch den Vinschgau, unsere liebe Vinschgerbahn. Nach dem tragischen Zugunglück am 12. April diese Jahres war die Bahnfahrt zwischen Naturns und Latsch unterbrochen, aber jetzt fährt sie wieder bis nach Mals; seit dem 2. Juni.
Und ich habe vor einer Woche mit meiner Freundin die Gelegenheit genutzt und wir sind mit der Bahn und dem Fahrrad bis nach Mals gefahren, um gemütlich durch den Vinschgau wieder Richtung Meran zu radeln. Und wir hatten großes Glück, daß wir schon in Meran in den Zug eingestiegen sind, denn schon an der Haltestelle in Naturns war Stop für alle Fahrräder. Es waren viele entäuschte Gesichter auf den darauffolgenden Bahnhöfen zu sehen.
Deshalb der Tip an Alle: Ganz früh in Meran losfahren und ja nicht am Wochenende.

Insgesamt sind es von Mals bis Meran 62 Km und reine Fahrzeit hatten wir exakt 3 Stunden (zum Radfahren Traumwetter, kein Gegenwind - der Wind hat uns teilweise sogar Richtung Meran geschoben ). Wir waren natürlich viel länger auf dem Weg, da wir uns so richtig schön Zeit genommen haben, durch die Gassen von Glurns zu schlendern, in Laas Mittag zu Essen und die Natur zu beobachten und geniessen.



Mittwoch, 9. Juni 2010

Fotoprojekt Formen/Muster ( 5 - gebogen ) die 2te

In meinem Fotoarchiv habe ich heute beim Stöbern noch zwei Fotos gefunden, welche zum Thema von Paleica musterformen-gebogen noch gut passen. Dieses Schmuckstück habe ich bei einem Workshop mit Konrad Laimer auf dem Ritten im Haus der Familie selbst GEHÄMMERT, GEKLOPFT und GEBOGEN und gehört zur Serie meiner ersten Makrofotos.




PS. mein Inhalt des Glückskeks ist heute in Erfüllung gegangen.

Sonntag, 6. Juni 2010

Minzesirup


Meine Minze im Garten hat schon eine beachtliche Grösse erreicht und deshalb wird es jetzt Zeit, Minzesirup zu machen. Dieser ist mein absoluter Favorit unter den selbstgemachten Säften. Er schmeckt frisch und ist in relativ kurzer Zeit hergestellt.


Grundsätzlich benötigt man pro Liter Wasser 1 Kilogramm Zucker

Ich habe heute ein Nudelsieb voll Minzeblätter gepflückt, welche für ca 2- 3 Liter Wasser reichen.
Die Minzeblätter gebe ich in eine Schüssel, schneide noch eine Limette ( oder Zitrone ) dazu und übergiesse das Ganze mit 2,5 Liter kochendheißem Wasser . Die Schüssel muß genügend groß sein, damit der Zucker auch noch Platz hat. Das Ganze lasse ich für ca. 5-6 Minuten ziehen ( nicht zu lange, da die Minze sonst bitter wird ).


Dann entferne ich die Blätter und die Zitronenscheiben mit einem Sieb oder einer Schaumkelle und füge 2,5 kg Zucker und 2 Päckchen Zitronensäure hinzu. Nun muss man alles schnell und gut verrühren, damit sich der Zucker auflöst. Sobald dies geschehen ist, den fertigen Sirup wenn möglich noch heiß in Flaschen abfüllen und gut verschliessen. Ich habe eine Korkmaschine, und verschliesse die Flaschen luftdicht mit einem Korken. So würde er sich  im Keller lange halten, meistens aber ist er fertig, bevor die nächste Minze reif ist.


Noch ein Tip:

Ein wenig Minzesirup in ein Glas geben und mit Prosecco aufgiessen - dies ist meine Variante zum HUGO ( dieser wird aus Holunderblütensirup und Prosecco gemacht ).

Freitag, 4. Juni 2010

Garnelen mit grünem Spargel

Ich war vor fast zwanzig Jahren in Thailand und seitdem liebe ich die thailändische Küche und natürlich auch  Kochbücher. Davon besitze ich einige, aber selten koche ich genau nach Rezept. Meistens hole ich mir die Ideen aus den Büchern und improvisiere etwas. Eines meiner Lieblingsbücher für die Thaiküche und auch mein erstes, welches ich darüber gekauft habe, ist von Martina Meuth " Die Thai-Küche - Aus Asiens würzigem Garten. Diese Buch ist nicht nur eine Sammlung grossartiger Rezepte, es gibt auch einen tiefen Einblick in die Küchen Thailands. Frau Meuth hat mit ihrem grossen Sachverstand Köchen und Hausfrauen über die Schulter geschaut. So finden sich hier Zubereitungstipps und detaillierte Anleitungen bis hin zur Zubereitung eigener Currypasten. Das Buch ist im Handel aber nicht mehr erhältlich.
Nun zu meiner Version von Garnelen mit grünem Spargel

Zutaten für 4 Personen:

1,5 Tassen Thailändischer Duftreis
1 Bund (ca.400 gr) grüner, wenn erhältlich dünner Spargel
200 gr Garnelenschwänze
200 gr kleine Kalamari
2 EL Öl
1 TL Speisestärke
1 Knoblauchzehe -  feingehackt
1 daumengroßes Stück Ingwer - feingehackt
1 Stengel Zitronengras - feingehackt
1 Frühlingszwiebel
1 EL Fischsoße
1 EL Soyasoße
Salz, Zucker
1/8 l Hühnerbrühe
etwas Limettensaft

Zubereitung:

Den Reis gründlich waschen, bis das Wasser klar ist. In einem dickwandigen Topf mit 2 Tassen Wasser auffüllen ( Das Wasser sollte etwa zweifingerhoch über dem Reis stehen ) und ohne Deckel fünf Minuten kochen,  anschliessend auf kleinste Flamme schalten und zugedeckt etwa 20 Minuten ausquellen lassen.


In der Zwischenzeit die Garnelen aus der Schale lösen, diese und die Kalamari mit der Stärke einmassieren und im Wok im heißen Öl rasch unter Rühren anbraten, dabei mit etwas Ingwer und Knoblauch bestreuen.


Die Garnelen und Kalamari aus dem Wok nehmen, den restlichen Ingwer, Knoblauch, Zitronengras und Frühlingszwiebel in den Wok geben und den geputzten und keingeschnittenen Spargel zufügen und herumwirbeln. Etwas salzen, damit er die grüne Farbe behält und mit Zucker, Soja- und Fischsoße
abschmecken und etwas Limettensaft beträufeln.


Mit der Hühnerbrühe aufgiessen, die Garnelen und Kalamari zufügen und alles auf starker Flamme durcheinanderwirbeln und mischen. Sofort mit dem Duftreis anrichten und servieren.


Mittwoch, 2. Juni 2010

Fotoprojekt Formen/Muster ( 5 - gebogen )

Eine liebe Arbeitskollegin ging in Mutterschaft und hat mir zum Abschied ein kleines Geschenk gemacht. Und wie ich es schon aufbrechen wollte, kam mir Paleicas " Projekt Formen/Muster - gebogen " in den Sinn und ich habe es vorher noch mit meinem Makrozwischenring fotografiert. Dieses kleine Teil hat so einige gebogene Stellen.
Besonders gefreut hat mich der Inhalt und ich hoffe sehr, daß er auch in Erfüllung geht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...