Sonntag, 20. April 2014

Fotoprojekt SINNblick2014 - April

 
GESEHEN - Grün, sehr viel grün
 
http://www.blick7blog.de/2014/04/aprilmomente-sinnblick2014.html
 
hier seht ihr zum Vergleich den Vierteljahresrückblick
 

 GEROCHEN - den starken Duft der Glyzinie
 

GEHÖRT - den Geigenspieler
( er sitzt immer noch hier, hab ihn nämlich schon im März gehört)
aber dieses Mal hab ich es riskiert und ihn schnell fotografiert
und im Hintergrund hörte man noch das zwitschern der Amseln. 

GEDACHT - nicht mehr lange und mein Sohn wird wieder hier über die Wellen paddeln 
und wir in einer herrlichen Gegend wohnen, um die uns die vielen Touristen beneiden.


 
 
 

Montag, 14. April 2014

Kräutergarten am Tappeinerweg

 
Es kommt schon öfters vor, dass ich, wenn ich in der Stadt Besorgungen machen muss, auch mal zu Fuß nach Meran gehe. So auch kürzlich, als ich mit meiner Freundin am linken Passerufer den Wallfahrtsweg Richtung Meran gewandert bin, an der Handwerkerzone Dorf Tirol hinauf auf die Hauptstrasse, welche wir überquerten und an der Zenoburg vorbei Richtung Tappeinerweg. Den Pulverturm am Tappeinerweg umrundeten wir und wanderten weiter, bis wir auf der Höhe der Stadtpfarrkirche zum öffentlichenKräutergarten gelangten, der wieder seine Tore geöffnet hat und ich bin natürlich  mit der Kamera durchgeschlendert.
Der Kräutergarten wurde nach 4 Jahren mühevoller Kleinarbeit im Jahr 2002 fertiggestellt und auf dem ca. 5.000 qm großen, ehemaligen Weinacker von der Stadtgärtnerei, in Zusammenarbeit mit den Arbeitern sozial nützlicher Tätigkeit, ca.250 Beete angelegt.
Insgesamt gedeihen hier 230 verschiedene Heilkräuter und aromatische Pflanzen, welche das sub-mediterrane Klima, das steile Gelände und die südliche Exposition genießen, da die meisten Arten viel Wärme und Sonne brauchen.
 
 
 
Vom Kräutergarten aus gelangten wir anschließend über die alten Steinstufen hinunter zum Pfarrplatz und direkt in die Altstadt von Meran, um meine Einkäufe dort zu tätigen und mit dem Bus die Heimfahrt wieder anzutreten.
 





Mittwoch, 9. April 2014

Nähen mit Papier

 
 Schon im Jänner hatte ich Euch versprochen, mein Nähresultat zu zeigen, für welches ich den rosa Faden in meiner Nähmaschine hatte. Ich habe für unseren Messestand in Düsseldorf die Deko für eines unserer Schaufenster genäht.

 


Ein einfaches, schlichtes Modell eines Kleides in zwei verschiedenen Längen wurde mit verschiedenen Fotos der Einrichtung auf Papier gedruckt und dann von mir mit der Nähmaschine zusammengenäht. Insgesamt waren es 35 Kleider und meine Nähmaschine hat so zwischendurch auch immer wieder mal ein paar Stiche ausgelassen, aber trotzdem konnte sich das Resultat sehen lassen und ich bin dann vor Ort immer wieder mal stolz am Fenster vorbeimarschiert. 




Und da diese Bilder perfekt zu Anettes Herzblutprojekt im Monat April mit dem Thema Papier passen, nehme ich dort das erste Mal teil und schaue jetzt dort vorbei, um zu sehen, was ihr so mit Papier zaubert.

Freitag, 4. April 2014

Tulpenspitzen


Ich war heute im Garten und habe die Spitzen der Tulpen bewundert, welche sich langsam färben. Mit den Zwischenringen habe ich mich wieder einmal der Makrofotografie gewidmet, doch schon der leiseste Windhauch erschwert dieses Vorhaben. Trotzdem sind mir einige Bilder gelungen und ich werde weiterüben.






wünsche Euch ein sonniges Frühlingswochenende - Siglinde


Mittwoch, 26. März 2014

Biskuit, Erdbeeren, Quark und Sahne = Erdbeerkäsesahne

  
Die ersten Erdbeeren haben mich verführt und ich konnte nicht widerstehen eine Erdbeerkäsesahne zu backen. Gebacken habe ich eine Biskuittorte und diese mit einer Quarkcreme und Erdbeeren gefüllt. 
 
 

Für den Biskuitteig verrühre ich 5 Eier mit 175 gr Zucker und einem Päckchen Vanillezucker in der Rührmaschine zu einer luftigen, schaumigen Masse. Am besten funktioniert dies auf höchster Stufe und unter Zugabe von einem Esslöffel kochendheißem Wasser. In diese schaumige Zucker-Eiermischung reibe ich noch etwas Zitronenschale dazu, dies gibt dem Biskuit noch eine leichte frische Note. 175 gr. Mehl und einen Esslöffel Backpulver hebe ich locker unter die Mischung, fülle alles in eine runde Kuchenform und backe den Biskuit bei 175° für ca. 20 Minuten.


In der Zwischenzeit putze ich 500gr. Erdbeeren und schneide sie in Scheiben, süsse sie etwas nach, gebe etwas Zitronensaft hinzu und lasse alles etwas durchziehen.
Für die Quarksahnefüllung verrühre ich 500 gr. Quark mit 1 Becher steifgeschlagener Sahne und 90 gr. Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und den ausgepressten Saft von einer Zitrone. 8 Blätter Gelatine weiche ich nach Packungsanleitung auf und mische dies unter die Quarkmasse.

Nach dem Auskühlen des Biskuits teile ich diesen, fülle die Hälfte der Füllung auf den Teigboden, gebe darauf die Erdbeeren und den Rest der Füllung und bedecke alles mit dem Biskuitdeckel, den ich noch mit einer Puderzuckerdecke bestäube.



Eine herrlich frische Erdbeerkäsesahne für den Geburtagstisch.


Sonntag, 23. März 2014

Frühlingspost Mail Art 14 - 1

 
Die Vögel singen, die Krokusse sprießen und es wird Zeit für die Frühlingspost!
Frau Müllerin und Tabea haben wieder dazu eingeladen, Post in die Welt zu schicken.


Und so lautet das Projekt in diesem Frühjahr :
 DRUCKMUSTER: Entwerfe dein eigenes Muster / Motiv und drucke es von Hand!
Ob Stempel, Linol, Schablone, Direktdruck, Siebdruck, Holzschnitt... alles ist erlaubt, aber keine gekauften Stempel, Digitaldrucke, Kopien und Fotos!Wenn du von deinem Entwurf einen Stempel oder eine Siebdruckschablone mit Hilfe des Computers erstellen lässt und dann von Hand druckst, ist das natürlich auch erlaubt.

Das Format ist ganz einfach eine POSTKARTE A6 (148 x 105 mm) im Querformat.
Von deinem Motiv druckst du acht Postkarten, die ergeben zusammen ein Endformat von A3. Behalte eine Karte für dich und verschicke die sieben anderen. Bitte von Hand mit persönlichen Worten beschriften, frankieren und ohne Umschlag verschicken! Es werden Gruppen von acht Leuten gebildet. Jeder bekommt eine Woche im Frühling zugeordnet, in der die Karten verschickt werden sollen.

Und ich war die erste in Gruppe 9, welche mit dem Erstellen und versenden der Frühlingspost dran war. Im ersten Moment war ich etwas erschrocken, dass gerade ich starten sollte, da ich mir noch nicht groß Gedanken über das Stempelmuster gemacht hatte. Aber da es sich ja sozusagen um Frühjahrspost handelt, habe ich mithilfe von Moosgummi eine Tulpenblüte und die Blütenstengel ausgeschnitten, auf ein Stück Holz geklebt, diese mit Acrylfarben in rot und grün bepinselt und auf die selbstgedruckten Postkarten gestempelt.
Und es war seit langem das erste Mal wieder, dass ich mit selbstgebastelten Stempeln gedruckt habe. Ich glaube sogar, das letzte Mal war es in den Schulzeiten mit Kartoffeldruck.



Und am Freitag vor einer Woche habe ich sie mit den tulpigsten Frühlingsgrüßen aus Südtirol auf die Reise geschickt und hoffe, dass die Empfänger eine kleine Freude damit haben und alle auch noch in dieser Woche angekommen sind.



Freitag, 21. März 2014

Fotoprojekt SINNblick2014 - März

 http://www.blick7blog.de/2014/03/22-grad-im-marz-und-fruhlingsgefuhle.html
  
 
Gesehen: strahlendblauer Himmel und das erste zarte Grün
Gehört: Vogelgezwitscher, ein Mann auf der Parkbank der Geige spielt und das Rauschen der Passer
Gerochen: Frühlingsluft
Gedacht: die Natur ist explodiert, Frühling, wie bist du doch immer wieder so schön
 
 
Und hier zum Vergleich noch der Blick zum Januar und Februar und Info zum steinernen Steg
 
 





Donnerstag, 20. März 2014

Beauty is where you find it - März Collage

 
Nachdem ich im Januar ja schon angekündigt hatte, bei den Collagen vom Projekt Beauty is where you find it jeweils jeden Monat einen Raum aus meinem Zuhause zu zeigen und ich dem schon im Februar untreu geworden bin, zeige ich euch nun meine Küche.
Farblich sind meine Küchenmöbel ganz in weiß, die rote Rückwandfläche gibt den Farbklecks ab und harmoniert auch sehr gut mit dem dunklen Nußboden. Ich liebe das viele Tageslicht in unseren Räumen, besonders auch in meiner Küche, von der ich auch direkt in den Garten komme.
 


Meine Küchenuhr habe ich aus einem alten Waageblatt gebastelt und meine Fotos aus einem älteren Kalender zieren die restliche Wandfläche.





 
und in meinem über 30 Jahre alten Emailtopf, der auch noch farblich perfekt in die Küche passt, gelingt das Gulasch immer noch am besten, deshalb verwende ich diese alten Pfannen immer noch gerne.
 
 
Flaschen - Sammelleidenschaft 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...