Sonntag, 14. September 2014

Mango - Feigensalatkreation

 
Ich liebe ja den Mangocarpaccio oder Mangosalat, aber auch den köstlichen Feigensalat von Jamie Oliver. Nun habe ich aber beides und muss es verarbeiten, bevor wir nun für 10 Tag in den verspäteten Sommerurlaub düsen. Die Mango in der Obstschale hat jetzt die richtige Reife und die reifen Feigen auf dem Baum vor dem Haus sollen auch noch mit in diese wunderbare Salatkreation. Dies ist nun eine Eigenkreation, die ich das erste Mal zubereitet habe, aber sie schmeckt herrlich und wird sicherlich nochmals gemacht.
 
Zutaten für 2-3 Personen:
 
1 reife Mango
4-5 Feigen, je nach Grösse
1/2 rote Zwiebel
1 1/2 Hand voll zarte, junge Salatblätter ( Mix aus Lattuga, Vogerlsalat, Rucola, rote Beeteblätter
1 Büffelmozzarella ( 125 gr )
80-100 gr. Parma Rohschinken
einige Pinoli Kerne
Salz, Pfeffer, Saft einer Limette, Olivenöl, Balsamicocreme
 
 
Die Feigen und die Mango in mundgerechte Stücke schneiden, ebenso die Zwiebel.

 
In einer Salatschüssel mit den Salatblättern anrichten, die Büffelmozzarella in kleine Stücke zupfen und darüber verteilen, ebenso den Rohschinken und die Pinolikerne. 

 
Aus dem Saft der Limette, Olivenöl, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette mixen, über den Salat geben, untermengen und auf den Tellern kurz noch Balsamicocreme überziehen. Dazu passt ein frisches Ciabattabrot oder eine Baguette.



 
 

so, und nun bin ich weg, ciao und machts es gut
:) bis bald, Siglinde

Freitag, 12. September 2014

Friday Flowerday und Impressionen von der Maison Object in Paris


Da ich die nächsten 10 Tage in Urlaub bin, habe ich Zuhause keine Blümchen mehr in die Vase gestellt, trotzdem zeige ich euch aber einige Bilder für den Friday Flowerday, welche ich auf der Maison Object in Paris geknipst habe.
Die Maison Object ist die Messe in Bezug auf Wohnaccessoires, Textiles und Geschirr.

Und diese einfache Blumendeko an einem Stand mit wunderschöner Bettwäsche hat mich begeistert, passt sie doch perfekt zum Projekt Friday Flowerday.
Brombeeren, Minze , Salbei, Hortensienblüten, Fenchelblüten und Mohnkapseln einfach in verschieden große Flaschen und Gläser gestellt, genauso wie ich es selber gerne inszeniere.




Was meint ihr dazu?


Und hier noch einige Impressionen und Eindrücke von der Maison Object.
Überwiegend sieht man immer noch Kupfer, helles Holz, geometrische Formen, Pastelltöne, buntes Glas und Grautöne. 













Und Bilder aus der Stadt zeige ich euch in einem nächsten Post, nach meinem Urlaub

Freitag, 5. September 2014

Lauchkugelblüten zum Friday Flowerday



Meine Lauchkugelblüten habe ich schon vor einiger Zeit abgeschnitten und in meine weißgepinselten Flaschen gestellt. Inzwischen sind sie fast getrocknet und ich habe sie vor dieses Bild, welches eigentlich seine leuchtenden Farben verloren hat, gestellt und beteilige mich damit wieder am Friday Flowerday von Holunderblütchen. Das Blau mit dem Weiß der Flaschen und der Naturfarbe der Lauchkugeln bilden für mich ein in sich harmonisches Bild.


Freitag, 29. August 2014

gelbe Korbblütler beim Friday Flowerday

 
Gestern hab ich eine Wiese voll Goldrute entdeckt und einen ziemlichen Strauß geschnitten. Ich habe sie in meine große Glasvase gestellt und neben meinen Hocker, den mir mein Mann zum Geburtstag selbst getischlert hat, plaziert.
 
 
 



Das Gelb dieser Korbblütler erfreut mein Auge, da  es für mich Sonne und Sommer symbolisiert, und von dem hatten wir heuer leider nicht sehr viel. Und sicherlich noch mehr Blümchen gibt's heute bei Holunderblütchen.
 
 

Dienstag, 26. August 2014

Unheimliche Begegnung


Letzte Woche hatte ich am Fischstand einen wunderschönen frischgefangenen Oktopuss angeboten bekommen und natürlich zugeschlagen. Ein leckerer Tintenfischsalat, wie schon HIER einmal gepostet, sollte es werden. Etwas unheimlich war es mir dann schon, als ich den Tintenfisch in das Sieb legte und er immer wieder mit seinen Fangarmen über das Sieb hinauswollte.    :)




Der Tintenfisch war aber wieder ausgesprochen lecker und eigentlich finde ich ihn doch schon fast wunderschön, wenn auch auf den Bildern etwas unheimlich.

Freitag, 22. August 2014

Minze und nochmals Losbaum

 
Als ich kürzlich Lavendel und Minzesirup gemacht habe, habe ich die Minze in zwei Blechdosen gegeben und diese Bilder geknipst. Und das sie auch zum Friday Flowerday passen, stelle ich diese Bilder hier nochmals ein.
 


 
Und so viele von Euch wollten letzte Woche wissen, was denn ein Losbaum sei. Ich habe dazu folgenden Artikel gefunden, sowie auch ein älteres Photo der Beeren, welche dieser Baum im Spätherbst zeigt.
 
 
 
Losbaum, auch Schicksalsbaum genannt 
 
Der wärmebedürftige Losbaum entwickelt sich im klimatisch günstigen Gebiet des Etschtales gut. Seine Heimat sind die Hartlaubwälder Japans und Ostchinas mit warmen und feuchten Sommern und gebietsweise milden Wintern. Wegen der auffälligen Blüten werden viele Arten als Zierpflanzen gezogen. Die Ansprüche des Losbaumes sind gering, der Schmuckwert ist aber zu jeder Jahreszeit groß.
Der Losbaum oder Losstrauch ist früher zur Familie der Eisenkrautgewächse (Verbenaceae) gestellt, inzwischen aber in die Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) eingeordnet worden. Der Name leitet sich ab von griechischen kleros = Los, Schicksal und dendron = Baum, was auf die teils heilsamen, teils schädigenden Wirkungen von Vertretern der Gattung hindeuten soll.
Der aufrechte, verzweigte und sommergrüne, baumartige Strauch kann eine Höhe bis zu 8 m erreichen. Die gegenständig angeordneten und gestielten Blätter werden bis 12 cm lang; sie sind eiförmig bis elliptisch, herzförmig und zugespitzt, ganzrandig oder fein kerbig gesägt, oberseits dunkelgrün, unterseits besonders an den Blattnerven weichfilzig behaart; gerieben riechen sie unangenehm. Ab dem Frühjahr trägt der Losbaum eine dichte und schöne Belaubung, ab August öffnen sich die etwa 3 cm großen, sternförmigen und weißen Blüten in einem langen, rötlichen Kelch; sie stehen straußartig in lockeren, bis 24 cm breiten Trugdolden an den Triebenden. Der Reiz der fünfteiligen Blüten wird durch die weit herausragenden Griffel und Staubfäden erhöht. Die Blüten verströmen einen intensiven und weitreichenden, süßlichen, an Jasmin erinnernden Duft. Im Herbst folgen den Blüten stahlblaue, erbsengroße, kugelige Beeren, die in der Mitte des kräftig rot gefärbten, fleischigen Blütenkelches sitzen. Sie verleihen dem Strauch bis in den Dezember hinein ein auffallendes und dekoratives Aussehen.
Vorkommen: an der Gilfpromenade (unterhalb Gilf-Café), in privaten Gärten z.B. in Obermais und in der Galileistraße, in der Umgebung von Meran: Gratsch, Algund, Kuens, Riffian, Tirol, Burgstall, Lana, bei der Meraner Kläranlage.

Mittwoch, 20. August 2014

Fotoprojekt SINNblick2014 - August

 
 
 
 
GESEHEN: immer noch Wolken, aber es schaut etwas freundlicher aus.....
 

und viele Touristen, welche von dieser Brücke aus ebenso Fotos knipsen
 


GEDACHT: so hoch stand das Wasser letzten Mittwoch und die Spuren kann man immer noch sehen
 
 
GEROCHEN: nichts
 
GEHÖRT: The Common Linnets - Calm After The Storm  über die Kopfhörer meines Handy, mein momentanes Lieblinglied


 
 


Sonntag, 17. August 2014

Wanderung zu den Eishöfen im Pfossental

 
Nach langem endlich mal ein Sonntag mit einem super Wanderwetter, wenn sich auch die Temperaturen gar nicht nach Mitte August anfühlen. Wie so viele andere haben wir den Weg ins Pfossental genommen und sind bis zu den Eishöfen gewandert. Teilweise sah es nach einer Völkerwanderung aus, aber wir haben den schönen Tag einfach genossen.
 
Mitterkaser im Pfossental
 
 Mitterkaser Alm
 
 Rableid Alm - die schönste Alm Südtirols 2013
 
Stoanmandln 
 
Hauswurz 
 
Blick auf Hohe Weisse und schwarze Wand 
 
Almendetails


 

Freitag, 15. August 2014

Friday Flowerday - auf die Plätze, fertig Los...... Losbaum

Die Äste des Losbaumes vom Nachbarn hingen schon sehr weit in den Weg heraus und so wurde er etwas zurückgeschnitten. Ich natürlich sofort hin und habe einige Äste beiseite genommen, natürlich auch mit dem Gedanken an den Friday Flowerday. Einen schönen grünen Strauß habe ich dann in die Vase gestellt, aber innerhalb einer halben Stunde waren alle Blätter welk. So habe ich diese einfach entfernt und die Blütenstände in mehrere Flaschen eingefrischt.
 




Schauen so fast noch besser aus, als mit dem Grünzeug, was meint ihr? Nun schaue ich noch bei Holunderblütchen vorbei, welche ja eigentlich in Urlaub ist, aber trotzdem den Friday Flowerday für uns offen hält. Sehr nett von Ihr, denn der FF hat mir gefehlt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...