Montag, 15. Dezember 2014

.... in der Weihnachtsbäckerei..........


gibt's so manche Leckerei.......

ich bin eigentlich überhaupt nicht so Jene, welche viele Kekse bäckt, eigentlich von Jahr zu Jahr weniger. Aber so gemeinsam mit Freundinnen in der Küche stehen, tratschen und quatschen und nebenbei Teig kneten, ausrollen, Kekse ausstechen und auch mal ein Blech im Ofen vergessen, das hatte ich an diesem Wochenende. Wir waren im Wochenendhaus meiner Schwägerin - 5 Frauen mit Kids und Jugendlichen, welche uns fleißig unterstützt haben und meinem Bruder, der uns immer wieder den Ofen angeheizt hat inklusive den vom Jacuzzi im Garten, in den wir am späten Abend auch noch eintauchten. Herrlich.... leichtes Schneetreiben, ein Glas Prosecco und genüsslich im heißen Wasser sitzen.

Aber eigentlich wollte ich ein paar Bilder unserer vielen Kekse zeigen, denn ich habe natürlich beim Kekse backen immer wieder die Kamera gezückt.

Freitag, 12. Dezember 2014

FF - Dezember mit gelber Duftblüte

 
Mein Calicanthus vor dem Küchenfenster hat schon richtig viele Knospen
und so einzelne schon offene Blüten. Und für den Friday Flowerday
habe ich mich überwunden und ein kleinen Zweig abgeschnitten,
um ihn in die Vase zu stellen. Seinen betörenden Duft verströmt er
noch nicht, aber das wird schon noch werden. Eigentlich blüht er bei
mir erst Mitte Januar, aber mit den bis jetzt derzeitigen
Temperaturen ist die Natur sowieso ein bisschen überfordert,
wie ich schon in einem letzten Post HIER gezeigt habe.   




 

 
Dies ist eine Makroaufnahme einer Samenkapsel vom
Calicanthus, welche auch noch auf meinem Strauch hängen.
 
Und nun ab zu Holunderblütchen und Friday Flowerday.

Montag, 8. Dezember 2014

Perlenzauber


 Eigentlich besitze ich schon seit einiger Zeit ein Makroobjektiv,
 nämlich das Sigma 105 mm F2,8 EX Makro,
ich habe es aber bis jetzt noch nie so richtig eingesetzt.
Heute nun bin ich damit losgezogen, ohne konkrete Absichten,
welches Motiv ich ablichten möchte und bin doch schon bald
von den Perlen im Moos gefangengenommen worden.

Wenn man so mit bloßem Auge Moos betrachtet, ahnt man nicht, dass
so viele Wassertropfen sich darin befinden.    







Samstag, 6. Dezember 2014

Frühling im Dezember ???


Wir haben heute den 6ten Dezember und immer noch viel zu hohe Temperaturen
 für diese Jahreszeit. Und es ist auch noch kein Schnee in Sicht.
Und deshalb ist es eigentlich auch gar nicht verwunderlich
wenn sich die Natur auch nicht mehr auskennt und die Jahreszeiten
etwas verwechselt. Diese Bilder stammen nicht vom letzten Frühling,
nein, ich habe sie gestern auf der Winterpromenade in Meran geknipst.






und dieses Foto hier unten zeigt denselben Baum, den ich heuer im Frühjahr
am 20. März fotografiert habe.
Auch die Trauerweide an der Passer sieht noch nicht sehr winterlich aus






und dies ist noch der Dezemberhimmel über dem Etschtal und diesen Blick
schicke ich zu Katja vom Blog Raumfee und ihrem Projekt In Heaven


Wünsche Euch einen schönen 2ten Adventsonntag, trotz rosa Frühjahrsblüten


Freitag, 5. Dezember 2014

Brombeer und Wacholder zum Friday Flowerday


Bei meiner Wanderung am Waalweg und der Suche nach Naturmaterialien
für meinen Adventskranz habe ich noch einen wunderschönen Ast mit roten
Brombeeren entdeckt. Mit zwei Ästen des Wacholders und einer roten Kerze
zieren sie nun unseren Esstisch in den schon HIER gezeigten schwarzen
 Bierflaschen mit Blattgoldverzierung.






Es sind zwar keine Blümchen, ich schicke sie aber doch zu Holunderblütchen

Samstag, 29. November 2014

Nebeltag und Adventskranz

 
Gestern, als ich am Riffianer Waalweg nach Naturmaterialien für meinen
Adventskranz streifte, hatte ich nur mein Handy dabei und habe mit
diesem diese neblige Stimmung versucht einzufangen.
 


Immer habe ich meine Nikon dabei und sehr oft umsonst, aber wenn man sie wirklich
 brauchen könnte, liegt sie Zuhause. Passiert Euch das auch manchmal?    

 
Nun, ich habe aber wunderschöne Birkenrinde und Wacholderäste gefunden. 
Diese bilden nun in meiner roten Glasschale mit weißen Stumpenkerzen
unseren heurigen Adventskranz.
 
 
 

 Und da Kebo, welche ja nicht weit von mir entfernt wohnt,
Adventskränze sammelt, werde ich meinen nun in Ihre Sammlung einstellen.

Freitag, 28. November 2014

Friday Flowerday - der 27ste


Als ich heute morgen mit meinem Kompost in den Garten ging, entdeckte ich doch bei einer meiner Brokkolipflanzen einen neuen Ast mit Blüten. Das helle Gelb leuchtete in dem Grau in Grau, welches uns heute umgibt und ich beschloss, diesen Zweig für das Projekt Friday Flowerday heute bei Holunderblütchen einzusetzen. Einige Zweige des Efeus und der Malvenstaude kamen dazu und noch diese Samenkapseln, welche ich nicht benennen kann.





Zum fotografieren ist das Licht leider ganz und gar nicht ideal, aber in dieser Jahreszeit haben wir doch alle dasselbe Problem mit idealem Licht im Raum. Und den Blitz setze ich schon gar nicht gerne ein.   Und nun mal schauen, was bei Euch und Holunderblütchen in der Vase steht.

Freitag, 14. November 2014

FF 26 - Kräuterparade


Ich befürchte, der Friday Flowerday wird jetzt in den nächsten Monaten eher auf der Grünen Seite sein oder auch ausfallen, denn im Garten und in der Natur gibt es nicht mehr viel Buntes und Farbiges. Und so habe ich heute einfach ein paar Kräuter, wie Rosmarin, Salbei und Majoran in meine Tonflaschen gestellt, welche ursprünglich eigentlich Bierflaschen waren. Zwei davon habe ich mit Blattgold verziert, die dritte wartet noch auf ihren Schmuck.










Den einzigen Farbtupfer bilden zwei orange Kaki, welche noch etwas reifen müssen und diese und die Kräuter schicke ich nun zu Holunderblütchen und den Friday Flowerday.
 

Freitag, 7. November 2014

Friday Flowerday - der 25ste


Bei meinem letzten Spaziergang am Riffianer Waalweg habe ich noch einen Ast mit zwei Blütenknospen
eines Geißblattes entdeckt und diesen in einer Tonflasche eingefrischt.
Ziemlich schnell sind die Knospen aufgeblüht und auch abgefallen. 
Und diese Bilder wandern nun zum Friday Flowerday bei Holunderblütchen. 







Mehr Blümchen findet ihr HIER

Sonntag, 2. November 2014

Das GOLD im Schnalstal


Fährt man an einem klaren Herbsttag wie dem heutigen ins Schnalstal, leuchtet das Tal links und rechts in gelborange, als wäre es in Gold getaucht. Die vielen Lärchen wechseln die Farbe ihrer Nadeln und leuchten jetzt in der Herbstsonne, einfach ein unbeschreibliches Naturschauspiel.

Wir haben beim Vernagter Stausee das Auto geparkt und sind von dort vorbei am Tisenhof, am Raffeinhof bis zum Finailhof gewandert.



Diese Bauernhöfe sind hölzerne Bergbauernburgen und sind im Schnalstal besonders sehenswert: Sie sind auf einem niedrigen gemauerten Sockel aus Holz gebaut, geschwärzt vom Alter und in ihrer Größe geradezu mit Burgen zu vergleichen.

Und auf dieser Wanderung habe ich noch unzählige Fotos geknipst, wovon ich euch hier nun einige zeigen möchte.









Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...