Dienstag, 31. Juli 2012

Projekt zwölf - 2012 / Julibeitrag




Wieder mal auf den letzten Drücker mein Foto von meiner Terrasse. Viel Unterschied gibt es ja nicht zum Juni Foto, einzig die Zweige des Marillenbaumes im linken Eck unten sind in die Höhe geschossen.

Meine Fotos von der Postbrücke und vom Blumenbeet muss ich erst noch knipsen, werde ich aber noch nachreichen.


Montag, 30. Juli 2012

Ziegenkäsetarte mit karamellisiertem Knoblauch

Als ich vor 3 Jahren beruflich in London unterwegs war, habe ich eigentlich per Zufall das kleine Imbisslokal von Ottolenghi in Notting Hill entdeckt und schon damals hat mich die Präsentation, das Visual Merchandising und das gesamte Konzept begeistert. Ich wollte schon damals ein Kochbuch kaufen, leider gab es sie nur in der englischen Version.


Inzwischen habe ich das Kochbuch "Genussvoll vegetarisch" geschenkt bekommen; aufgrund des Umschlages würde man ja nicht unbedingt gerade dieses Kochbuch kaufen, da dieser grün wattierte Einband ja wirklich nicht ansprechend ist, aber die Rezepte haben so das gewisse Etwas. Im Buch finden sich für jede Art von Gemüse Verwertungsmethoden, die einleuchtend, machbar und geschmacklich überraschend sind. Wurzelgemüse, Zwiebeln, Pilze, Zucchini und Kürbis, Paprika und Chili, Kohl, Aubergine, Tomaten, Blätter, noch mehr Grünzeug, Bohnen, Hülsenfrüchte, Getreide, Pasta, Polenta & Couscous, Früchte und Käse: zu jeder Jahreszeit lohnt sich ein Blick in den Ottolenghi, um aus dem saisonalen Angebot mit ein paar Handgriffen – manchmal sind es durchaus auch ein paar mehr Handgriffe – etwas Ausserordentliches auf den Tisch zu bekommen.

Zufällig stolperte ich kürzlich bei Rock the Kitchen über dieses Rezept und habe es prompt nachgebacken. Meistens lasse ich mich aus Kochbüchern auch nur inspirieren und koch dann auf meine Art und Weise, aber bei dieser Tarte bin ich ziemlich genau nach Rezept vorgegangen und das Ergebnis war ausgezeichnet und kam sicherlich nicht das letzte Mal auf den Tisch.

Zutaten für eine Tarteform (26 cm)
( ich habe eine rechteckige Form gewählt, da es sich mit dem Blätterteig besser ausgeht)

1 Packung Blätterteig
3 mittelgroße Knoblauchknollen in Zehen zerlegt und geschält
1 EL Olivenöl
1 EL Balsamico-Essig
3/4 EL Zucker
1 TL gehackter Rosmarin
1 TL gehackter Thymian
Salz
120 g weicher, cremiger Ziegenkäse
120 g gereifter Ziegenhartkäse (ich habe Pecorino - harten Schafskäse verwendet)
2 Eier
100 g Sahne
100 g Creme fraiche
schwarzer Pfeffer


Zubereitung

die Backform mit dem Blätterteig auskleiden, den Teig mit Backpapier abdecken und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren und ca 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Backofen auf 180° Grad vorheizen und den vorbereiteten Blätterteig im Ofen ca. 15 Minuten blindbacken. Die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und den Boden weitere 5-10 Minuten goldbraun backen.
Währen der Blätterteigboden backt, den karamellisierten Knoblauch zubereiten. Dazu die Knoblauchzehen 3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, abgießen und gut abtropfen lassen. Die Knoblauchzehen in 1 EL Olivenöl bei hoher Temperatur 2 Minuten anbraten. Balsamico und 220 ml Wasser angießen, zum kochen bringen, dann 10 Minuten köcheln lassen. Zucker, Rosmarin, Thymian und 2 Prisen Salz zugeben. Bei mittlerer Temperatur weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis ein Großteil der Flüssigkeit verdampft ist und die Knoblauchzehen von dunklem Karamellsirup überzogen sind.


Nun die Tarte fertigstellen. Dazu beide Käsesorten zerkleinern und auf den Blätterteigboden streuen. Die Knoblauchzehen mit dem Sirup gleichmäßig verteilen und mit Mischung aus verquirlten Eier, Sahne, Creme Fraiche, 1/2 TL Salz und etwas schwarzem Pfeffer übergiessen, der Knoblauch und der Käse aber noch teilweise zu sehen sind.


Die Backofentemperatur auf 160° Grad senken und die Tarte in den Ofen stellen. 35-40 Minuten backen, bis die Füllung gestockt ist und die Oberfläche eine appetitlich goldbraune Färbung angenommen hat. Aus dem Ofen nehmen, mit Thymainzweigen garnieren, leicht abkühlen lassen und mit einem Salat und einem guten Glas Wein auf der Terrasse genießen.

Sonntag, 29. Juli 2012

Sonntags Schnapp Schuss 31

Ich war überhaupt nicht vorbereitet und habe deshalb beim letzten Gewitter einfach mal schnell zur Kamera gegriffen. Von sicher 20 Aufnahmen ist dies der einzige Blitz, den ich festhalten konnte. Der Rest waren schwarze Bilder.  Ohne Stativ wird das eben nichts. Da hatte ich vor zwei Jahren mehr Glück; wenns interessiert, hier gibts mehr Bilder von Blitzen


und mehr Sonntags Schnappschüsse wie immer bei Sunny ??
Keine Ahnung, was los ist, aber Sunnys Blog ist zur Zeit nicht auffindbar.

Montag, 23. Juli 2012

Blechkuchen mit Gravensteiner und Brombeeren

Die ersten Brombeeren sind reif und bei den Nachbarkindern habe ich auch schon die ersten Kilos Gravensteiner Äpfel gekauft. Also wird schnell ein Blechkuchen gebacken.

Als Grundlage habe ich ein Rezept von Clausa Things einfach nach meinen Vorstellungen abgewandelt.

Streusel

70 g geschmolzene Butter
70 g Zucker
1 Messerspitze Salz
100 g Mehl

Belag

2 Gravensteiner Äpfel geschält und in Spalten geschnitten
Brombeeren
250 g Quark
70 g Zucker
1 Eigelb

Rührteig 

150 g Mehl
1 TL Backpulver
½ TL Salz
180 g Butter (Raumtemperatur)
160 g Staubzucker
3 grosse Eier
1 EL Vanillezucker

 Zubereitung:

Für die Streusel, die geschmolzene Butter, den Zucker und das Salz verrühren. Das Mehl untermischen und abkühlen lassen 
Die weiche Butter und den Staubzucker so lange rühren bis die Masse hell und cremig wird und anschliessend die Eier einzeln hinzufügen und verrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver, dem Salz und dem Vanillezucker dazugeben und verrühren. 

Den Quark mit dem Zucker und dem Eigelb in einer separaten Schüssel verrühren.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen, einzelne Kleckse des Quarkes darauf verteilen und mit den Apfelspalten und den Brombeeren belegen. Zum Schluss die Streusel darüber streuen.

Bei 180 ° ca 50 Minuten backen, auskühlen lassen und servieren.


Sonntag, 22. Juli 2012

Sonntag Schnapp Schuss 30

Die ersten Äpfel dieses Jahres sind reif und da es meine Lieblingsäpfel sind, wurde natürlich sofort ein Kuchen gebacken. Leider ist der Gravensteiner Apfel eine Sorte, welche nicht gelagert werden kann und deshalb gibt es auch im Apfelland Südtirol nur mehr wenige Bäume. Aber zu meinem Glück einen Nachbar, dessen Kinder die Äpfel an Vorbeispazierende verkaufen.


Und was daraus entstanden ist zeige ich Euch in meinem nächsten Post.
Weitere  Schnappschüsse wie immer bei Sunny

Montag, 16. Juli 2012

Photoreportage Kakteen




Dieser Papaver nudicaule, genannt Islandmohn, wächst zwischen den Kakteen in den Gärten von Trautmannsdorf, die in dieser Photoreportage im Mittelpunkt stehen.

 






hier noch zur Photoreportage der SEEROSEN,

Sonntag, 15. Juli 2012

Sonntag Schnapp Schuss 29



Meine zwei Schnappschüsse stammen vom Konzert von Herbert Grönemeyer am letzten Mittwoch am Rathausplatz in Bruneck - es war ein tolles Konzert und auch ihm hat es sichtlich gut bei uns gefallen :)

Bei Sunny findet ihr noch weitere Sonntagsschnappschüsse

Donnerstag, 12. Juli 2012

Photoreportage Schwalbenschwanz

 Heute nun einige meiner Fotos des Schwalbenschwanzes, den ich in dieser Blumenwiese in den Gärten von Trautmannsdorf geknipst habe.







Dienstag, 10. Juli 2012

CAM UNDERFOOT 7


Mein heutiges Cam Underfoot habe ich bei meinem letzten Besuch auf der Brücke vor den Toren von Schloss Trautmannsdorf geknipst. Ich musste mich hinknien, aber die Steinplatten waren so heiß, daß ich sofort wieder aufstand. Hab dann einfach ohne durch den Sucher zu schauen geknipst, und es ist doch gar nicht so schlecht geworden - oder was meint Ihr?


Sonntag, 8. Juli 2012

Mix von Plunderteig, Quark, Streusel, Marillen und Lavendelblüten




Ich hatte Marillen gekauft, um Marmelade einzukochen. Da sie noch etwas wenig Süsse hatten, habe ich sie auf der Terrasse in die Sonne zum Nachreifen gelegt. Zwischendurch gabs mal Marillenknödel, so wie diese HIER und einige habe ich auch eingefroren, damit wir auch im Winter Sohnemanns geliebte Marillenknödel essen können. Tja, und so sind bis heute nicht mehr viele übrig geblieben und es zahlt sich gar nicht aus, aus diesen noch Marmelade zu kochen. Also soll es halt ein Kuchen werden. Im WWW habe ich nach einem interessanten Rezept gesucht und mir dann aus verschiedenen Rezepten meinen eigenen Kuchen zusammengebastelt.



Im Kühlschrank war noch eine Packung Fertigplunderteig, der schon nahe ans Verfallsdatum kam, also habe ich diesen als Boden in eine runde Kuchenform eingesetzt. 3 Eier habe ich mit 200 gr Zucker schaumig gerührt und anschliessend 250 gr Quark untergemischt. Diese Masse wurde auf den leicht vorgebackenen Plunderteig verteilt, mit den geviertelten Marillen belegt und auf diese habe ich noch eine Streuselmischung verteilt. Dazu habe ich 100 gr Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, 125 gr kleingehackte Mandeln zugegeben und goldbraun geröstet.
Dann 125gr Mehl unterrühren und leicht anschwitzen, aber nicht bräunen. Das Gemisch in eine Schüssel umfüllen, mit 200 gr Zucker und einem Päckchen Vanillezucker vermengen und zu Streuseln zusammendrücken. Auf die Streusel habe ich noch einige Lavendelblüten gestreut und den Kuchen bei 175° ca 45 Minuten gebacken.



Sonntag Schnapp Schuss 28



Junger Spatz, den ich von meinem Badefenster aus beobachtet und geknipst habe. Zwischendurch wurde er immer wieder von der Mutter gefüttert, davon gelang mir leider kein Bild.
Dies mein Sonntagsschnappschuss für das Projekt von Sunny.

Mittwoch, 4. Juli 2012

Photoreportage Sonnenblumen




Hier unterhalb des Schlosses kan man das Sonnenblumenfeld erkennen, wo jetzt zwischen den Olivenbäumen die wundervollen Sommerbooten blühen.







Und hier ist mal wieder eine einzelne Sonnenblume, die einfach hoch hinaus will, genau wie eine andere grüne Pflanze, welche ich in einem anderen Beet erwischt habe und HIER auf meinem Photogedankenblog schon vor ein paar Tagen eingestellt habe.

Montag, 2. Juli 2012

Photoreportage Seerosen


ich habe mir heuer eine Minisaisonskarte der Gärten von Trautmannsdorf gekauft, um bewusst öfters hinzugehen und zu photographieren. Und letzte Woche habe ich beschlossen, einen Urlaubstag zu nutzen und bin mit meiner Nkon D90 und 18-105er Objektiv, Stativ, meinen Graufiltern, den Makro Zwischenringen und meinem 70-300er Objektiv losgezogen. Daß es einer der heissesten Tage wird, war mir am Morgen beim Start noch nicht so bewusst, aber zum Glück gibt es viele schattige Plätze, an denen man sich erholen und ausruhen kann. Die Hitze hatte auch ein Gutes; es waren weniger Besucher als an anderen Tagen.
Zur Zeit blühen die Sonnenblumen, der Lavendel, einige Seerosen, leider noch keine Lotosblüten und eine Unmenge an anderen Sommerblumen, welche ich nicht alle kenne.
Von meinem Besuch habe ich natürlich immens viele Bilder mitgebracht und besonders stolz bin ich auf die Bilder des Schwalbenschwanzes, von dem ich über 100 Bilder geknipst habe.
Deshalb gibt es hier in nächster Zeit einige Photoreportagen speziell zu einem Thema, wie z.B. das heutige mit den Seerosen.

Seerosenspiegelung

rosa Seerose

Seerosenknospe

weisse Seerose

Blatt der Lotosblumen

Knospe einer Lotosblüte

Die nächsten Photoreportagen sind sicherlich: Schwalbenschwanz, Lavendel, Sonnenblumen, Kakteen und Wasserläufe mit dem Graufilter.

Sonntag, 1. Juli 2012

Sonntag Schnapp Schuss 27


Um auch hier ein bisschen Uralubsstimmung zu bringen, habe ich ein Foto gewählt, welches ich genau vor einem Jahr, nämlich am 1 Juli im Hafen von Livorno geknipst habe und beim Projekt von Sunny zum Sonntagsschnappschuss hier nun teilnimmt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...