Donnerstag, 28. Juli 2011

Projekt zwölf - 2011 Beitrag Juli


Das Wetter lässt momentan schon sehr zu Wünschen übrig, aber ich habe beim fotografieren meines Motives vom Projekt zwölf 2011 von JANA  einen helleren Moment erwischt und abgedrückt, bevor es wieder zu regnen begann. Man sieht zur Zeit keine großen Unterschiede, einzig der Wasserstand der Passer ist wieder erheblich zurückgegangen.

Hier habe ich auch mal alle sieben Bilder zusammengefügt, um die Unterschiede der Monate besser zu spüren.



Montag, 25. Juli 2011

Projekt CAM UNDERFOOT - 30


Heute entstand mein Photo für das Projekt Cam Underfoot in der Vinschger Bahn, welche ich täglich für die Fahrt zur Arbeit benutze.


Sonntag, 24. Juli 2011

Nachgebacken - Quark - Streuselkuchen mit Brombeeren

Die Brombeeren im Garten sind teilweise schon reif und nach meiner Ernte von einer vollen Schüssel machte ich mich auf die Suche nach einem Rezept für einen Brombeerkuchen.



Bei meiner Suche im Netz bin ich alsdann bei Petra von Chili und Ciabatta auf den Quark Streuselkuchen gestoßen, den ihre Kuchenmonster so schnell vertilgt hatten. Und da ich alle Kuchen mit Quark besonders gern habe, kam dieses Rezept zum Einsatz. Natürlich habe ich es etwas abgewandelt und die Brombeeren zur Hälfte hinzugefügt.
Zutaten:
Für die Streusel
60 gr Butter
75 gr Dinkelmehl
60 gr gehackte Mandeln
50 gr Zucker

Für die Grundmasse
2 Eiweiß
1 Prise Salz
1 Pck Vanillezucker
140 gr Zucker
250 gr Quark
300 gr Frischkäse
35 gr Stärkemehl
etwas Zitronensaft

Für den Boden
Butter für die Form
Amarettikekse und Crumble Müsli: Mein Bodenbelag entstand aus Amarettikeksen und einer Handvoll Crumble Müsli, welches ich noch etwas mehr zerdrückte.


Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Die Form buttern und mit Amarettini und Müsli ausstreuen.
Für die Streusel die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Mehl, gehackte Mandeln und Zucker in einer Rührschüssel vermischen und die leicht wame Butter dazugeben. Anschließend die entstandene Mischung zu gleichmäßigen Streuseln zusammendrücken.
Das Eiweiß und eine Prise Salz mit dem Handmixer zu Eischnee steif schlagen, dann den Vanillezucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis der Schnee glänzt.
Die Eigelbe, Zucker, Frischkäse, Quark, Speisestärke, und Zitronensaft in einer Schüssel verrühren und anschließend den Eischnee vorsichtig unterheben.
Die Masse in die vorbereitete Kuchenform füllen und glattstreichen. Die Hälfte der Fläche mit gezuckerten Brombeeren belegen ( nicht jeder in der Familie mag Brombeeren ) und anschliessend die Streusel gleichmäßig auf der Quarkmasse verteilen.
Den Kuchen im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 200°C etwa 35-40 Minuten backen.



Der Kuchen schmeckt ausgezeichnet und es ist noch nicht ganz klar, welcher Teil besser ist, der mit oder ohne Brombeeren.
Und aus den restlichen Brombeeren habe ich noch 3 kleinere Gläser Marmelade gekocht.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Bildbearbeitung der Kaiserin

 

Eine der berühmtesten Gäste der Kurstadt Meran im 19. Jahrhundert war die österreichische Kaiserin Sissi!  Sie urlaubte zwei Mal in Meran: im Jahre 1870 verbrachte die Kaiserin die Wintermonate auf Schloss Trauttmansdorff, im September 1889 zog es Sissi ein zweites Mal in die Kurstadt. Heute ist im Schloss Trauttmansdorf in den ehemaligen Wohnräumen Sissis die Studiensammlung des Touriseums untergebracht.
Sissi liebte es, ausgedehnte Spaziergänge durch den Flaumeichenwald bei Schloss Trauttmansdorff zu unternehmen und “fern und ungestört vom Geräusch der Welt” spazieren zu gehen. Als man 1994 mit dem Bau der Gärten begann, stieß man noch auf Schwertlilien und Palmlilien aus Sissis Zeiten. Auch einige der ursprünglichen Wege der Parkanlage wurden in die Gärten integriert.
Der heutige “Sissi-Weg”, der bei den Gärten von Schloss Trauttmansdorff seinen Ausgang nimmt, erinnert an den kaiserlichen Besuch. Er führt vorbei an herrschaftlichen Villen, eindrucksvollen Ansitzen und alten Parkanlagen und endet in Merans Stadtzentrum. Dort im Elisabethpark steht die Statue der Kaiserin.


Und diese ist der Grund meines eigentlichen Posts. Es passiert doch immer wieder: man sieht ein Motiv in einer ganz besonderen Stimmung, möchte es festhalten, aber das Resultat ist nicht befriedigend. Oft auch, weil man sich nicht genug Zeit nimmt  und - oder die Begleitung drängelt zum weitergehen. So erging es mir auch bei diesem Photo, welches ich nach einem Konzert Nachts von der Statue der Kaiserin Sissi  im Vorbeigehen geknipst habe.
Und eigentlich gehört das Photo in den Papierkorb.



Nun habe ich ein bisschen rumexperimentiert und das Bild bearbeitet und dies ist nun das Ergebnis.


KAISERIN SISSI - Elisabethpark - Meran im Jahre 2011

Dienstag, 19. Juli 2011

Projekt CAM UNDERFOOT - 29



Der Wunsch war ein gemeinsames Gruppenbild, welches mit dem Selbstauslöser geknipst wurde. Etwas herangezoomt ist es aber auch passend für das Projekt CAM UNDERFOOT, da die Kamera direkt auf dem Boden plaziert war.

Sonntag, 17. Juli 2011

Projekt Gesetz der Serie: Juni

Beim Thema Zeitzeugen, Erinnerung is nur a Reifenspur im Sand, welches Paleica im Juni sehen wollte, war bis jetzt bei mir ein komplettes Black Out. Mir wollte dazu einfach nichts einfallen und so wollte ich diese Thema schon beiseite legen. Nun kam mir aber beim Aufräumen meines Büros mein erster Photoapparat, den ich im Jahre 1981 gekauft habe - eine Rollei 35S in die Hände und eine alte Filmrolle, welche aus dem Jahre 1963 stammt. Und da kam mir eben die Idee, diese Objekte und einige Dias als Zeitzeugen der Photografie abzulichten.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Quarknocken mit Gemüseallerlei


Die Bilder zu diesem Rezept sind schon etwas älter und  ich habe sie inzwischen auch schon fast vergessen, aber als ich beim Umbau neulich meine Küche ausräumte und die Kochbücher verstaute, kam mir auch das Kochbuch " Vorspeisen aus Südtirol" in die Hände und ich erinnerte mich an diese Quarknocken, welche ich noch in der alten Küche fotografiert habe.
Inzwischen ist die neue Küche in Funktion, aber es sind noch keine neuen Rezepte fotografiert worden. Deshalb dieses Rezept aus dem Archiv

Zutaten:

250 g Quark/Topfen
2 Eier
25 g Weizenmehl ( ich verwende immer Dinkelmehl )
45 g Semmelbrösel
etwas geriebene Muskatnuß
reichlich Salzwasser zum Kochen der Nocken
Schnittlauch oder frische Kräuter kleingehackt ( Rosmarin, Thymian, Mayoran )


Zubereitung:

Den Quark in eine Schüssel geben und mit den Eiern gut verrühren. Die Muskatnuß, die Kräuter, Mehl und Semmelbrösel beifügen, verrühren und die Masse kurz rasten lassen.
Mit einem, immer wieder in das heiße Wasser getauchten Eßlöffel Nocken formen, direkt in leicht kochendes Salzwasser legen und 20 Minuten leicht ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und auf einen Teller geben.
Dazu habe ich eine Zucchini, einen roten und gelben Peperoni kleingeschnitten und kurz in Olivenöl gedünstet, mit Salz und Pfeffer gewürzt und zu den Nocken serviert. Über diese wird noch etwas Parmesankäse gestreut und fertig ist ein schnelles Sommergericht.

Montag, 11. Juli 2011

Projekt CAM UNDERFOOT - 28


Heute kommt mein Photo für das Projekt Cam Underfoot für diese Woche vom Deck der Fähre, welches ich auf der Fahrt von Bastia nach Livorno geknipst habe.

Montag, 4. Juli 2011

Projekt CAM UNDERFOOT - 27


Auf unserer Fahrt von der Westküste durch Korsika an die Ostküste habe ich dieses wilde Schwein am Rande der Straße auf dem Col St. Eustache endeckt und für das Projekt  CAM UNDERFOOT fotografiert.

Auf diesem Paß hat vor zwei Jahren am 23. Juli ein furchtbarer Waldbrand ein immens großes, unüberschaubares Gebiet zerstört und auch heute noch ragen die schwarzen Baumstämme in den blauen Himmel.  Ich habe davon versucht ein Panoramabild zu machen, das aber das Ausmaß der Zerstörung nicht richtig rüberbringt.




Sonntag, 3. Juli 2011

Sonnenuntergänge auf Korsika

Leider sind 2 Wochen Urlaub immer viel zu schnell vorbei und somit ist auch dieser Urlaub schon wieder Vergangenheit. Aber Dank der digitalen Photographie kann man noch lange von den vielen Bildern ( ohne aussortieren sind es 2564 ) zehren. Früher mit dem Analogen Photoapparat habe ich mir fast bei jedem Bild, welches ich geknipst habe, Gedanken gemacht, wegen der Kosten von Filmen und auch Entwicklung der Bilder. Da gab es dann ein, höchstens zwei bis drei Bilder von einem Sonnenuntergang.
Ich möchte jetzt gar nicht zählen, wieviele Photos ich heuer auf Korsika von Sonnenuntergängen geknipst habe. Sicher um die Hundert. Wir hatten aber auch fantastisches Wetter und an der Westküste die Gelegenheit, die Sonne im Meer versinken zu sehen.
Ich zeige Euch nun mal hier eine kleine Auswahl der Photos und hoffe, daß ich Euch ein romantisches Sommerfeeling übermitteln kann.





Und mit dem Einverständnis meiner Nichten und deren Eltern gibt es auch ein paar Portraitfotos, welche ich im Licht der untergehenden Sonne am Strand von Algajola an der Westküste von Korsika geknipst habe und die ich durch das besondere Abendlicht sehr schön finde.



Und auf diesen Eisenbahnschienen, welche stillgelegt sind, entstanden anschliessend noch diese Bilder




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...