Samstag, 30. November 2013

Weihnachtsdeko


Ein Stück Ast mit Flechtenbewuchs in einer weiß gepinselten Flasche mit einigen goldenen Kugeln, meine zwei weißen Rehköpfe mit goldenen Ketten, ein Stück Birkenstamm und fertig ist die Deko im Eingangsbereich.





 
Und wie siehts bei euch aus?

Donnerstag, 21. November 2013

Beauty is where you find it - oben



Meine Fotos als Beitrag zu Luzias Projekt stammen heute aus dem Archiv und einer Wanderung zur Schneeberghütte in diesem Sommer. Es ging nach oben, steil nach oben über die stillgelegten Geleise der Schneeberger Erz-Übertage-Förderanlage.




und mehr oben Fotos gibt's HIER

Dienstag, 19. November 2013

Mohn- und Apfelschnecken


Ihr dürft ja nicht glauben, daß ich nichts mehr backe, ich backe eigentlich oft, fast jedes Wochenende.
 Und ihr fragt euch jetzt, warum ich nie mehr ein neues Rezept zeige?
Ich backe gerne einfache und schnelle Rezepte und deshalb wird's immer wieder mal ein Apfelkuchen, eine Sachertorte, ein Blechkuchen, ein Käsekuchen, ein Kürbiskuchen oder eben auch schnell ein paar Apfelschnecken, welche ich alle schon mal gezeigt habe.

 Und an diesem letzten Samstag, als wir von unserer Wanderung zur Hochmuth zurückkamen, hatte ich einfach Lust auf Mohnschnecken. Also habe ich meinen Laptop angeworfen ( inzwischen suche ich meine Rezepte nämlich öfter auf meinem Laptop, als in einem Kochbuch ) und schnell einen Hefeteig nach diesem Rezept HIER zubereitet. Und um das ganze etwas zu beschleunigen, habe ich einfach den Teig in das 35 ° warme Backrohr zum gehen gestellt.


 Eine Packung Mohnfülle habe ich mit 2 großen Esslöffeln Kastanienmarmelade und einer kleinen Hand voll Sultaninen und etwas kalter Milch zu einem Brei verrührt und diesen anschließend auf dem ausgerollten Hefeteig verstrichen. Und da es mehr Teig war, als ich Fülle hatte, wurde die andere Hälfte mit Äpfeln und Sultaninen belegt. Das ganze aufrollen und in Scheiben schneiden, auf zwei Backbleche verteilen und ab in das Backrohr. 


 Dort noch etwas gehen lassen und dann bei 170° Umluft ca 30 Minuten backen.
 Mit einer Zitronenglasur noch warm bepinseln und am besten lauwarm mit einem Glas Milch genießen.
 

Samstag, 16. November 2013

Samstagsnachmittagswanderung


Panoramablick ins Etschtal

der heutige Samstag hat nach einer etwas grauen Woche einen traumhaften Sonnen-Herbsttag gezeigt und so bin ich mit meiner Schwester und meinem Schwager ganz spontan vom Tirolerkreuz bis zur Bergstation der Muther Seilbahn gewandert. Gestartet sind wir kurz nach dem Mittagessen um 14.00 Uhr  und nach 1 1/2 Stunden hatten wir unser Ziel erreicht. Da außerhalb der Saison die Bahn nur jede volle Stunde fährt, haben wir es uns so ausgerechnet, daß wir mit der 16.00 Uhr Bahn wieder nach Dorf Tirol hinunterfahren. Um so größer die Überraschung am Hochmuther, daß gar keine Bahn dort war und diese wegen Revision zur Zeit gar nicht fährt.
Tja, der ganz leere Parkplatz bei der Talstation hätte uns eigentlich schon etwas seltsam vorkommen sollen, aber wer denkt denn an so was    :)
Nun mussten wir trotz der Knieprobleme meiner Schwester den Weg wieder retour wandern, haben aber nicht den Wanderweg wie beim Aufstieg genommen, sondern die Forststrasse, welche für die Knie angenehmer abwärts zu gehen ist.

Aber die Fotos des heutigen Nachmittags möchte ich euch auch nicht vorenthalten und deshalb hier nun eine kleine Bilderflut.

Blick zum Ifinger

Schneebedeckter Ifinger


Etschtalblick








Freitag, 15. November 2013

Herbstspielerei

 
superkalifragilistischexpiallegetisch
 





 
und mein Beitrag zum Projekt Magic Monday 

Donnerstag, 14. November 2013

Beauty is where you find it - drinnen



Luzia möchte heute Bilder von drinnen sehen und eigentlich fotografiere ich ja lieber draussen, aber diese Bilder habe ich für eine Freundin geknipst, welche im Frühjahr neue Ferienwohnungen bei uns in Riffian eröffnet hat und Fotos für die Homepage benötigte.

Es sind 4 wunderschöne neu gebaute und eingerichtete Ferienwohnungen und ich bin Ihrer Bitte gerne nachgekommen und bin schon auch etwas stolz, dass meine Fotos auf Ihrer Seite zu sehen sind.

Übrigens ist das Bild der Äpfel an der Wand im Wohnraum auch von mir fotografiert worden.




Tja, und mehr Drinnen Fotos gibt's bei Luzia und wenn ihr mehr von der Ferienwohnung sehen wollt,
dann immer HIER entlang

Donnerstag, 7. November 2013

Beauty is where you find it - draussen


Ich hab noch schnell die Gelegenheit genutzt und bei strahlendblauem Himmel und Sonnenschein einen Arbeitskollegen gebeten, draußen einige Bilder ausnahmsweise mal von mir zu knipsen. Lange hängen die Blätter nämlich sicher nicht mehr an diesem wundervollen Baum vor unserem Büro, ist doch für die nächsten Tage schon wieder schlechtes Wetter angesagt.


Und somit sind diese Fotos ein Beitrag zu Luzias Projekt BIWYFI - draussen.





Samstag, 2. November 2013

Ein Besuch bei der MUSE von Trient




Ich hatte es mir schon länger vorgenommen und diese Woche nun auch in Angriff genommen und bin mit dem Zug nach Trient gefahren. Das Wetter war für einen Museumsbesuch ideal, dass es aber wie aus Kübeln schüttete, als ich in Trient ankam, war von mir nicht geplant. Bis ich die 1,5 km lange Strecke vom Bahnhof bis zum Museum hinter mir hatte, war ich trotz Regenschirm etwas durchnässt, konnte aber meine nasse Jacke und Regenschirm in einem der Schließfächer verstauen.

Im Juli dieses Jahres wurde es eröffnet, das neue Museum der Naturwissenschaften, welches aus der Feder vom Architekten Renzo Piano stammt. Seine Form soll an die Trentiner Berge erinnern und die Museumsräume sind in 5 Etagen, welche sich nach oben verjüngen, einem Kellergeschoss und einem Tropenhaus untergebracht und nach modernsten ökologischen Erkenntnissen gebaut.

Der Freiluftraum, der sich vom Kellergeschoss bis in die fünfte Etage zieht ist mit zahlreichen Skeletten und ausgestopften Tieren gefüllt und das 12m lange Skelett eines Walfischbabys bildet den Mittelpunkt und hat mich sehr beeindruckt. Die Ausstellung befasst sich mit der Evolution des Lebens von vor 250 bis vor 65 Millionen Jahren bis in die heutige Zeit und eröffnet auch einen Blick in die Zukunft und die Entwicklung unserer Umwelt.
Der Besucher kann sich über Touch-Screens, Experimentieren und Anfassen interaktiv informieren, was den Besuch auch für Kinder abwechslungsreich gestaltet. Die Infotexte sind dreisprachig auf italienisch, englisch und deutsch verfasst

HIER habe ich noch einen ausführlichen Bericht zur Architektur und Hintergrundgeschichte zum Museumsbau gefunden.

der Freiluftraum

Modell

Kellergeschoss mit der Evolutionsgeschichte

das Tropenhaus

Fakten und Zahlen zum momentanen Zeitpunkt

Leben im Eis

die Geschichte des Bergwerks
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...