Wanderung zur Obisellalm oberhalb Riffian


Der Neffe meines Mannes arbeitet diesen Sommer auf der Obisellalm und dies war ein weiterer Grund, nach vielen Jahren diese Wanderung über den Hahnenkamm und den Pitschkopf zur oberen Obisellalm und den gleichnamigen See zu unternehmen.


Mit dem Auto fahren wir von Riffian über Vernuer bis zu den Oberöbersthöfen und starten dort unsere Wanderung. Vom Parkplatz geht es durch ein Holztor auf einem Wiesenweg bergauf und auf Weg Nr. 21 A hinein in den Wald, aufwärts Richtung Hahnenkamm. An der Lichtung  Hienschbichl, 1.820 m vorbei geht es weiter bergauf und wir kommen zur Lichtung Pletziaun, 1.900 m, von wo aus der Weg steiler und steiniger wird. Hier hat man einen herrlichen Rundumblick und wir geniessen das Panorama.




An den hölzernen Lawinenverbauungen vorbei erreichen wir die Hahnenkammhütte, 2.025 m, die nicht bewirtschaftet wird und sehen über uns das Gipfelkreuz des Pitschkopfes, 2.120 m.
Auf dem Weg zum Pitschkopf, der stellenweise mit Eisenketten gesichert ist, spricht mich doch ein netter Herr an und fragt mich ob ich aus Riffian sei und eine Internetseite hätte. Er hat mich anscheinend von einem Foto aus dem Blog erkannt. Falls er hier mitliest, einen schönen Gruss nach Dorf Tirol und ich habe mich sehr gefreut.


Nach dem Anstieg erreichen wir den Pitschkopf, von wo aus das Panorama unvergesslich schön ist. Nach einer kurzen Pause folgen wir dem Grat und gehen dann unterhalb davon, auf dem guten, aber steil abfallenden „Lustige Kameraden Steig“ den Nordhang entlang. Wir erreichen das Bokkar unter der Obisellalm. und folgen der Wegmarkierung Nr. 21 bis zur Obisellalm. Dort lassen wir uns das Bockene mit Knödel schmecken und nach einem Mittagsschläfchen wandern wir, den Weg unterhalb des Pitschkopfes nehmend und anschliessend ab der Hahnenkammhütte auf dem Hinweg wieder retour.




Gehzeit: Parkplatz – Pfitschkopf: ca. 120 Minuten              
Pitschkopf – Obisell Alm: ca. 60 Minuten

Höhenmeter: ca 800m           

Kommentare